Rabimmel Rabummel Religion

Die Linke in Nordrhein-Westfalen (oder ein Teil davon) möchte, dass in den Schulen und Kindergärten des Landes das Fest des St. Martin nicht mehr als solches gefeiert sondern durch ein „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ ohne religiösen Bezug ersetzt wird. Begründet wird dies u.a. damit, dass schließlich auch viele muslimische Kinder in den Kitas seien.

Scheinbar ist das ein Ansinnen, mit dem der Einfluss der Religion zurückgedrängt werden soll. Ich glaube aber, es bewirkt das Gegenteil. Es wird nämlich implizit davon ausgegangen, man würde einem Kind muslimischer Eltern Unrecht tun, wenn es das Fest eines christlichen Heiligen mitfeiern soll. Was soll der Quatsch? Damit wird die Religion wieder in den Vordergrund geschoben und ihr eine Bedeutung zugeschrieben, die sie im Großen Ganzen längst nicht mehr hat. Oder jedenfalls nicht haben sollte. Schon gar nicht für Kindergartenkinder.

Die Legende vom heiligen Martin, der seinen Mantel teilte und die Hälfte einem frierenden Armen gab, ist eine schöne und lehrreiche Geschichte.* Die zu hören und zu feiern tut keinem Kind weh. Und keinem „christlichen“ Kind täte es weh, das muslimische Zuckerfest zu feiern. Ich wette: im Gegenteil. Da gibt es nämlich Geschenke.

Warum sollen wir nicht locker mitnehmen, was uns die verschiedenen Religionen und Nicht-Religionen an schönen Geschichten und folkloristischen Festen bieten? Und an Anlässen zum Geschenke austauschen? St. Martin, Halloween, Zuckerfest, Chanukka, Weihnachten und tutti quanti. Elfen, Zombies, Weihnachtsmann, Kerzen, schöne Geschichten und schöne Geschenke…., warum nicht? Die Kinder haben damit garantiert kein Problem, solange man es Ihnen nicht einredet.

*Das größte Problem hatte ich als Kind damit, dass ich mir nicht vorstellen konnte, was man mit einem einärmeligen Mantel anfangen soll. Man sollte beim Erzählen deshalb nicht unerwähnt lassen, dass ein Mantel damals eine bessere Decke war.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rabimmel Rabummel Religion

  1. Ich stimme dir zu, dass hinter der Geschichte von St. Martin mittlerweile was anderes steckt und Legenden wie diese z.B. zum Teilen anregen. Aber: Gerade die Abgrenzung der Kulturen macht die Welt für mich interessant. Daher bin ich gegen ein Mischmasch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s